Sommermärchen

Krause war noch einmal davongekommen. Die Sache mit Peggie hätte ihm zwar fast den Verstand geraubt, aber irgendwie war es ihm gelungen, wieder festen Boden unter die Füße zu bekommen. Und dann traf er Billie. Billie war das komplette Gegenteil von Peggie und aus irgendeinem Grund, den er sich nicht erklären konnte, verliebte sie sich in ihn. Krause wusste natürlich inzwischen, dass es für das Verliebtsein keinen Grund brauchte, ja keinen geben konnte. Verliebtheit war eine Art Wahn, irrational und sich jeder Erklärung widersetzend. Mit „Wahn“ ist das Phänomen aber nur unzureichend bezeichnet, es ging außerdem noch mit einem schweren Rauschzustand einher. Wenn beides abklang, blieb ein übler Kater zurück.

Krause seinerseits war nun keineswegs in Billie verliebt. Früher hätte er dann vielleicht traurig geguckt und Billie weggeschickt. Oder er hätte sie gar nicht erst wahrgenommen. Jetzt aber, mit den Erfahrungen, die die dritte Lebenshälfte so mit sich brachte, sah Krause deutlich das Potential, das sich aus ihrer Verbindung ergeben würde. Wenn der Rausch nämlich bei Billie nachlassen und ihr so speiübel werden würde, dass sie keine Kraft mehr für ihre Beziehung aufbringen könnte, wäre Krause da und bereit, das wirkliche, echte Leben zu zweit zu meistern, das dann beginnen würde. Die meisten Beziehungen scheitern ja wohl an den Enttäuschungen, die der abklingende Wahn-Rausch der Verliebtheit zurücklässt. Noch lange bevor Billie von sich wusste, dass sie etwas Derartiges auch nur in Erwägung ziehen würde, schlug Krause ihr vor, zu heiraten. Da kannten sie sich vielleicht seit zwei Wochen und hatten sich auch noch nicht sehr oft getroffen. Aber Krause wollte auf keinen Fall noch mal erleben, dass eine, die sich für ihn interessierte wieder aus seinem Leben verschwand, als wäre sie nie da gewesen. Billie stimmte sofort zu. Krause stellte Billie seinen Eltern vor: „Das ist Billie. Wir wollen heiraten.“ Der Vater fragte, warum denn so plötzlich? Krause entgegnete, er sei jetzt fünfzig Jahre alt und hätte noch nie jemanden geheiratet. Von plötzlich könne da wohl keine Rede sein. Die Zeit wäre jetzt reif.

Sie heirateten am Johannistag. Und obwohl er es überhaupt nicht wollte, verliebte sich Krause dann doch noch in Billie und Billie hörte einfach nicht auf, in Krause verliebt zu sein. Mit der Hochzeit nahm er auch ihren Namen an, so dass sie jetzt beide Billie hießen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann sind sie noch heute verliebt ineinander.

Advertisements